Sunday of the Tentacle

Ich suchte heute die Katakomben unseres Kellers auf, um Gemüse zum Kochen zu holen. Es war die letzten Tage sehr warm gewesen und hatte geregnet. In dieser schwülen Atmosphäre begegnete mir ein Wesen, das aus einer anderen Welt zu sein schien. Es saß in einer dunklen Ecke und fühlte sich in unseren Kellerräumen bei 18° C und hoher Luftfeuchte sichtlich wohl. Ich näherte mich ihm ganz vorsichtig, war ich doch nicht sicher, ob es gefährlich sein könnte. Seine Tentakel waren weiß oder vom Ansatz her hell violett und zart behaart. Wie ich feststellte, war es nicht allein, sondern trat gleich in Herden auf. Da es sich gegen leichtes Anstupsen nicht wehrte, beschloss ich, es mit zu nehmen. Ich legte es mit seinen Schwestern und Brüdern in meinen Korb. potata_tentaculata
In unserer Küche stellte ich ihm die Frage: „Warum hast du so lange Tentakel?“ Seine Antwort war: „Schnicks.“ und so riss ich ihm alle seine Tentakel aus. Es wurde nicht grün vor Wut. Deshalb setzte ich meine Versuchsreihe fort. Auch gegen ein zwanzigminütiges Bad in kochendem Wasser hatte es nichts einzuwenden. Schließlich fraßen mein Gefährte und ich es samt seiner Freunde und Schale auf.

Ich taufte es spontan ‚Potata tentacula‘.

Ein Gedanke zu „Sunday of the Tentacle

Kommentare sind geschlossen.